Aktuelles Bauvorhaben zur Umstiegshaltestelle | Fouquéstraße/Technische Hochschule in der Magdeburger Straße

Am Freitag, dem 12.07.2019, wurde die Ausschreibung der barrierefreien Haltestelle Fouquéstraße/Technische Hochschule in der Magdeburger Straße veröffentlicht. Nach Zuschlagserteilung an die Gleis- und Tiefbaufirma TUG werden die Bauarbeiten am 14.10.2019 in der Magdeburger Straße beginnen.


  • Während der gesamten Bauzeit wird der Straßenbahn- und Nachtbusverkehr aufrechterhalten.
  • Für den gesamten Individualverkehr wird der Kreuzungsbereich Fouquéstraße/Technische Hochschule/Magdeburger Straße voll gesperrt. Der Individualverkehr wird großflächig umgeleitet.

Da die Stadt Brandenburg an der Havel bereits vor Jahren die benötigte Fläche vom Grundstück der Technischen Hochschule gekauft hat, kann die Fahrspur für den Individualverkehr stadteinwärts verlegt werden und es entsteht Platz für einen Mittelbahnsteig am stadtwärtigen Gleis. Auf der anderen Straßenseite muss aufgrund der angrenzenden historischen Bebauung des alten Offizierskasinos und der nicht ausreichenden Gehwegbreite die Fahrspur des stadtauswärtigen Individualverkehrs angerammt und erhöht werden. Dadurch entsteht die notwendige Bahnsteighöhe, um barrierefrei in unsere Straßenbahnen zu gelangen.

Eine Signalanlage für den gesamten Kreuzungsbereich stoppt bei Einfahrt der Straßenbahn den Autoverkehr und sichert die Querung der Fahrgäste zur Straßenbahn. Durch die Signalanlage kommt die Straßenbahn bevorrechtigt aus der Fouquéstraße.

Die Weichensteuerungen sind mit den einzelnen Signalen gekoppelt und gewährleisten somit die höchste Sicherheitsstufe. Im Zusammenhang mit der Baumaßnahme wird die Magdeburger Straße auf der Seite der Technischen Hochschule verbreitert, um somit einen Rückstau, der die Weiterfahrt der Straßenbahn behindern würde, zu vermeiden.

Für die Fahrleitung werden neue Stahlmasten aufgestellt und die Bahnsteige erhalten fahrdynamische Zielanzeigen mit Ansagen für sehschwache Fahrgäste, die per Knopfdruck abgerufen werden können.

Die Gleisanlagen behalten ihre alte Lage, die durch die Gleiskonstruktion des Gleisdreieckes vorgegeben ist. Die Querschwellengleise werden gestopft und verdichtet und bilden dann die Ausgangslage für die Bahnsteigbauten.


Infos

Website durchsuchen

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen unseren Dienst bestmöglich bereitzustellen. Mit der Verwendung unseres Online-Angebots erklären Sie sich damit einverstanden.